Aktuelles‎ > ‎

Nachtrag - Rückschau

18. Kondius Berliner Marathon-Staffel

Am 21.11. 2010 haben wir vom Bstw e.V. mit unserem Laufteam, "Clean Runners/Berlin MMH" am Marathon-Staffellauf teilgenommen. Es war schon eine interessante Veranstaltung. Der alte Hangar vom Flughafen Tempelhof diente als Start-Ziel Bereich und bot zugleich den Teams Platz um dort ihre Homebase aufzubauen. Auch wir hatten dank unserer Küchencrew einiges an Speisen dabei, Bouletten, Kartoffel und Nudelsalat, Sandwiches, Kaffee und Tee, usw., um sowohl die Läufer als auch unsere Mitarbeiter und Bewohner, die zur Unterstützung da waren zu versorgen. Alles in allem, ein Kalter Tag, aber wir hatten viel Spass beim anfeuern unserer Läufer und es gab einige interessante Begegnungen und Gespräche am Rande.
Besonder Erwähnung muss hier Günter finden, der doch tatsächlich zwei mal in die Laufstrecke ging, da ein Läufer ausgefallen ist. Er lief als Startläufer und besogte dann auch noch den Zieleinlauf. Hut ab. Hier erst einmal einige fotografischen Eindrücke, mit der Videobarbeitung hapert es, da wir die filme über Youtube einstellen müssen und die Formatumwandlung Probleme bereitet.
Danke an Alle, die sich engagiert haben, zugesehen haben und natürlich an die Läufer.


Ach so, der Form halber hier noch unser Ergebnis und die gelaufenen Zeit

Platz 720  Startnummer:173  Clean Runners/Berlin MMH    Gesamtzeit  3:50:46 -
unsere Läufer  Gempp, Günther,   Rose, Torsten,  Parnitzke, Daniel,  Meyer, Simon






Günter noch in der Problemlösungsphase, plötzlich durften wir doch Tische mitbringen und aufstellen, incl. Sitzbänke, Dank an die Helfer, die sich die Mühe gemacht haben die Dinge noch aus unserem Cafe in der Kolberger Str. zu holen.














Jocelyne, Sozialarbeiterin im `Einzelbetreutem Wohnen
´, gut gegen die Kälte geschützt und wie man sieht, bester Laune.





    



für die Kenner des Bstw e.V.








etwas dunkel, aber man bekommt eine Ahnung wie gut gefüllt der Hangar war














Thorsten
, einer der tapferen Läufer. Fast aus dem "Stehgreif-nur ganz wenig Training", hat er die Strecke bewältigt. So strahlte er, Endorphin- geflutet, nach seinem Lauf.





Simon, Sozialarbeiter und Läufer für uns






Günter, unser Standortleiter,
und zweifacher Läufer.















Daniel, tapferer Läufer incl. Freundin
















gruss andreas



Grillfest mit Live - Musik im Innenhof des BSTW in der Kolberger Straße 

Am Freitag den 16.07 haben wir vom BSTW - betreutes Einzelwohnen, in unserem Innenhof in der Kolberger Str. 14 ein Grillfest organisiert. Dank an dieser Stelle an alle die dafür gearbeitet haben. Die Handwerker haben die Fahrradständer umgesetzt, Die Trennwand zu den Mülltonnen abgeschraubt und mit einem Kärcher den Platz und die Wände gesäubert. Die Truppe vom Möbelteam hat mit angepackt und Tische und Stühle hingestellt, die Küche hat Salate gemacht und sich um den Einkauf gekümmert und Gerd, der alte Trucker hat seine ganze Erfahrung mit Fleisch am Grill eingebracht. Inklusive, die Grills besorgen, aufbauen und die Reinigung erledigen.
Uwe hat sich um Deko und Garten gekümmert und Philip Knapp hat uns mit Gitarre und Gesang bestens unterhalten. Von Dylan bis
Art & Garfunkel reichte sein Repertoire welches zum Mitsingen und Swingen animierte. Dank besonders an Ihn, der ohne Gage aufgetreten ist.
Die Bilder zeigen das Engagement und den Spass der Beteiligten.





Hier sieht es noch recht traurig und verlassen aus.













Die Männer um Uwe beim Dekorieren und herrichten des Platzes.



























Anna beim herstellen der Fähnchen für den Serviettenbeschwerer.















Konstantin ist Baumpate für die Bäume vor unsererm Cafe´, hat den Durchgang gereinigt wo wir Tische und Stühle aufgestellt haben und kümmert sich um die Gartenpflege



































Hier erhebt unser "consigliere", in einschlägigen Rechtskreisen bestens bekannt, entschieden Einspruch. Wogegen bleibt hier unbeantwortet. Seien Sie aber versichert, der Einspruch war wie immer mehr als berechtigt.













Klaus Großer, ehemals Vorstand vom Drogeninfo e.V. und  aktuell Präventionsmitarbeiter des Weddinger  Jugend - Projekts "Wir lassen uns nicht betäuben", liess es sich nicht nehmen, dem BSTW einen Besuch abzustatten und einige Würstchen zu vernichten. "Fleisch ist mein Gemüse", wie er selbst von sich sagt.















Phillipp Knapp, umtriebiger Musiker aus München, jetzt wohnhaft in Berlin bot beste musikalische Unterhaltung.
Sein musikalische Grundausbildung bekam er als Regensburger Domspatz.
Für uns gab er den sophisticated Entertainer im Bereich  Funk & Soul und Rhythm and Blues.
Philipp Knapp können sie getrost bei jeder Festivität buchen um gute musikalische Unterhaltung auf hohem Niveau geniessen zu können.
Gerade auch durch sein soziales Engagement bietet sich ein Auftritt von Philipp Knapp im entsprechenden Rahmen an.
Gerne stellen wir einen Kontakt zu Ihm her.














































Nachfolgend Impressionen aus dem Innenhof.























































































Richter Warnstädt - Lesung


Nach einer kurzen Begrüssungsrede durch den Vorstand des BSTW, Ernst Kurz, fand am Donnerstag, den 24.06.2010  im Galerie - Cafe´ am Bundesplatz 8, die Lesung, besser gesagt der Vortrag von Herrn Warnstädt statt. Etwa fünfzig Bewohner und Mitarbeiter des BSTW wollten sich diesen Vortrag nicht entgehen lassen. Herr Richter Warnstädt trug kuzweilige und humorige Episoden vor, die sich so, wie von Ihm erzählt in den Prozessen während seiner Zeit als Richter beim Amtsgericht Moabit zugetragen haben. Es waren teils, Auszüge der wörtlichen Protokolle der Gerichtsschreiberin die Her Richter Warnstädt in seinen Büchern verarbeitet hat. Darüber hinaus gab er uns einen kleinen Einblickseiner Sicht auf die Gerichte und die Rechtsprechung und seiner ureigenen Art wie er die Prozesse geleitet hat und versucht hat Recht zu finden und zu sprechen.Es waren unterhaltsame zwei Stunden die gerade auch für viele von unseren Bewohnern, die ihre eigenen Erfahrungen mit Gerichten und Richtern gemacht haben einen anderen Blick auf den "Menschen der in der Robe steckt" ermöglicht haben.
Dazu sorgte der BSTW mit einem sehr guten und reichhaltigem Buffet auch für das leibliche wohl. Von Schnitzel über Bouletten und Würstchen, Kartoffelsalaten, bis hin zu Kuchen und "natürlich alkoholfreier Erdbeerbowle", wie auch Herr Richter Warnstädt dankbar bemerkte, war alles vorhanden was der Magen begehrt.
An dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank an Herrn Richter Warnstädt, der ohne Gage für uns aufgetreten ist und trotz seines vollen Terminkalenders schnell und völlig unkompliziert zugesagt hatte.
Dank auch an den BSTW der einen schönen Rahmen für diese Veranstaltung geschaffebn hat und so einen gelungenen Nachmittag ermöglicht hat.Eventuell werden wir noch Bilder von der Veranstaltung einstellen.




11´tes Rennen um den Elefantencup


Am Sonntag, den 20.06.2010 fand das elfte Drachenbootrennen vom ADV,  um den sogennante - Elefantencup statt. Das Rennen wurde am Wassersportheim Gatow ausgetragen. Achtunddreissig Teilnehmer fuhren mit um den Elefantencup zu gewinnen. Auch wir vom BSTW e.V. haben unser Bestes gegeben. Wir hatten kein eigenes Boot angemeldet sondern konnten zusammen mit Leuten vom Tannenhof aus der Drogenliga, sprich der Volleyballmannschaft, ein Ruderteam bilden. Das Rennen haben wir als 22´ter "Sieger" beendet. Insgesamt war es gutes Rennen, so dass wir überlegen beim nächsten Elefantencup ein Boot zu melden und unter der BSTW -  Flagge ins Rennen zu gehen.
Die Stimmung war Klasse und eine unserer Sozialpädagogin, Jocelyne, hat sich die Mühe gemacht  für das leibliche Wohl ihrer Mitstreiter zu sorgen. Von Kaffee bis Salate, inclusive Dipps, war alles am Start. Ok, das Wetter hätte der Jahreszeit gemäss besser sein können, aber es war auch so ein schöner Tag.Am Donnerstag, den 24.06.2010 fand im Galerie - Cafe´ am Bundesplatz 8, die Lesung, besser gesagt der Vortrag von Herrn Warnstädt statt. Etwa fünfzig Bewohner und Mitarbeiter des BSTW wollten sich diesen Vortrag nicht entgehen lassen. Herr Richter Warnstädt las  seinen Büchern kurze Episoden aus seiner Amtszeit als Richter beim Amtsgericht Moabit vor.fand

Nachfolgend haben wir ein paar Bilder eingestellt welche die Eindrücke ganz gut wiedergeben

 .

















































Ein "rund - um" gelungener Tag!






Unsere Dampferfahrt


Unser Käpt´n






Am 09.06 haben wir eine rund vierstündige Dampferfahrt durch die Berliner Kanäle unternommen. Start war um 11:00 an der Weidendamm - Brücke. Etwa 100 BSTW`ler, sprich Bewohner und Mitarbeiter haben teilgenommen. Das Wetter hat mitgespielt und uns einen mehr als sonnigen Tag geboten. Gefühlte 35 Grad waren es zumindest bei mir und einige haben auch einen ordentlichen Sonnenbrand mitgenommen.
Es ging los in Mitte an der Weidendamm - Brücke über Moabit, Spandau bis zur Stadtgrenze wo der Dampfer dann auf der Havel gewendet hat. Highlights der Fahrt waren sicherlich die Vorbeifahrt an dem Hansaviertel, dem Bundestagsareal, dem Präsidentensitz - Bellevue und natürlich dem Berliner Dom. Zum Ende der Fahrt sind wir am Roten Tathaus, Alex samt Fernsehturm vorbeigefahren, bevor die Wende zurück zur Anlegestelle kam.







Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Es gab ein klassisches Berliner Buffet mit Sauerkraut, Kasseler, Würstchen und Wurst und Käse. Dazu wie es sich auf einem Schiff gehört, Fisch, in Form von Rollmöpsen. Zum Nachtisch gab es Rote Grütze mit Vanillesaice,

Das ist nur ein Kleiner Ausschnitt des Buffets. Das Essen war natürlich reichhaltig ung lecker.










Eingeleitet wurde die Eröffnung des Buffets durch eine kurze, aber treffende Ansprache vom Vereinvorsitzendem Ernst Kurz der zu dieser Fahrt geladen hatte.





Ein flammernder Appell für ein nüchternes Leben, welches nicht ärmer wird an Freude und Spass durch den Verzicht auf Alkohol und Drogen, wie uns Ernst mit seinem "nüchternem Leben", vorbildhaft aufzeigt.
















Lebhafte Gespräche, viel Gelächter und die Sonne im Gesicht haben die Fahrt von Anfang bis Ende begleitet.
Danke im Namen aller die teilgenommen haben und wir hoffen auf eine fortsetzung der "Dampferfahrt - Tradition" durch Ernst im nächsten Jahr. Ich hoffe alle abgelichteten Personen erkennen sich wieder und sind zufrieden mit den hier eingestellten Bildern.





 

    




















         



         














                                                                          













































                                                     

































 

auch hier, Entspannung pur









































und wenn wir nicht unten sind, dann sind wir auf´m Sonnendeck


























































Mein Lieblingsbild. Uwe aus der Kolberger Straße bei "unserem klassischen Herrengedeck,"



















Begeisterung auf allen Gesichtern






















Weil´s so schön ist





























 Angelika wurde nach ihrem Showdance frenetisch gefeiert. Hier beim Schlussapplaus

(In Wahrheit wurde das Sonnendech runtergefahren um unter die Brücken durchfahren zu können. Angelika hat sich aber immerhin akrobatisch der Kamera gestellt.)









































Ein echtes Postkartenmotiv




































Unser Team arbeitet arbeitet auch wenn nicht alle an Deck sind! Hochkonzentriert werden die dringendsten Probleme, nicht nur besprochen, sondern  auch Lösungen gefunden.







































                                                                            





































































Comments